Home / Hardware / Grundlagen / CD-/DVD-Laufwerk

CD-/DVD-Laufwerk

cd-dvd-laufwerkOptische Laufwerke

Alle optischen Laufwerke verwenden einen Laser zum Lesen der Daten auf der Disc. Ein Brenner, der Daten auf eine Disc schreiben kann, verwendet lediglich einen stärkeren Laser. Ansonsten arbeitet er nach demselben Prinzip.

Bestandteile

Das Laufwerk besteht aus 3 Motoren, Mechanik, dem Laser und einer Steuerplatine. Ein Motor ist für das Ein- und Ausfahren der Schublade zuständig, ein weiterer für das Beschleunigen der Disc auf der Spindel und einer für die Bewegung des Lasers auf dem Schlitten.

Lese- und Schreibvorgang

Um den Lese- und Schreibvorgang zu verstehen, muss man wissen wie die Daten auf der Disc gespeichert sind. Dies erfolgt mit Erhöhungen und Vertiefungen in der Metallschicht der Disc, sogenannten Pits und Lands. Lands sind unberührte, also „gerade“ Oberflächen auf der Disc. Pits sind Vertiefungen, die durch das Beschreiben der Disc entstanden sind.

Die Anzahl der aufeinander folgenden Pits und Lands und dessen Übergänge ergeben ein Muster, welches als digitale Information dargestellt werden kann.

Der Laser wirft nun ein Licht auf die Disc, welches reflektiert und von Fotodioden aufgenommen wird. Da die Pits tiefer liegen als die Lands, können die Fotodioden den Unterschied anhand der reduzierten Helligkeit wahrnehmen, da sich die Wellenlänge des Lichtes durch die Vertiefung verändert. So kann das Muster in der Metallschicht gelesen werden.

Brenner-Laufwerk

Ein Brenner-Laufwerk kann durch seinen stärkeren Laser die Struktur der Disc verändern. Durch gezieltes Schmelzen von Teilen der Metallschicht entstehen die Vertiefungen (Pits) auf der Disc.

Disc-Arten und Speicherkapazitäten

Die verschiedenen Disc-Arten unterscheiden sich in ihrer physikalischen Fertigung und ihrer Speicherdichte voneinander, was äußerlich nicht sichtbar ist.

Eine CD hat eine Speicherkapazität von 700 MB, eine einseitige DVD 4,37 GB, eine zweiseitige DVD 7,95 GB. Die Blue-Ray-Disc kann in einer Schicht 25 GB speichern, eine zweischichtige Disc kann also 50 GB aufnehmen.

Schnittstellen

Als Schnittstelle wurde bei den älteren Laufwerken der ATA-Anschluss in Verbindung mit dem 40-poligen Flachbandkabel verwendet. Dieser wurde durch den SATA-Anschluss ersetzt. Bei externen Laufwerken kommen USB, FireWire oder PCMCIA zum Einsatz.

Notöffnung der Schublade

Falls sich das Laufwerk nicht mehr auf Knopfdruck öffnet oder beim Ausbau des Laufwerks eine CD darin vergessen wurde, kann man die Schublade manuell ausfahren lassen. Dazu einfach mit einer Nadel in das kleine Loch vorne in der Laufwerksblende drücken (Bild). Die Lade öffnet nun und man kann die CD herausnehmen.

Tipps zum Laufwerk-Kauf findest du im Laufwerk-Ratgeber. Wie du ein neues Laufwerk einbaust erfährst du unter CD-/DVD-Laufwerk einbauen.