Home / Hardware / Grundlagen / Festplatte / SSD

Festplatte / SSD

solid state driveSolid State Drive

Die SSD (Solid State Drive) besteht im Gegenssatz zur HDD aus weit weniger Teilen und enthält keine mechanischen Komponenten. Ihre Bestandteile sind:

– Gehäuse
– Flash-Speicher
– Controller
– Cache
– Schnittstelle
– Stromanschluss

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff oder Metall und ist längst nicht so massiv wie das der HDD. Anstatt der magnetischen Scheiben kommen Flash-Speicher zum Einsatz. Ein Controller regelt den Datenaustausch zwischen Betriebssystem, Cache und Flash-Speicher.

Im Controller sind mehrere Funktionen integriert, die u.a. für eine gleichmäßige Auslastung der Speicher-Zellen sorgen und eine Fehlerkorrektur durchführen.

Als Schnittstelle kommen neben SATA noch SATA-Express sowie PCI-Express zum Einsatz, welche noch schnellere Übertragungsraten erlauben. Zudem wird die mSATA-Schnittstelle durch den neuen M.2-Standard abgelöst, welche das Anschließen der SSD an SATA oder PCI-Express erlaubt.

Vergleich zur herkömmlichen Festplatte

Da die SSD keine beweglichen Teile mehr enthält und keine Motoren zum Einsatz kommen, hat sie gleich mehrere Vorteile gegenüber der HDD:

Sie verbraucht weniger Strom, was zu einer verlängerten Akkulaufzeit und weniger Abwärme führt. Weiterhin arbeitet sie geräuschlos und ist stoßunempfindlich. Auch ihr Gewicht ist deutlich geringer. Durch den schnelleren Speicher und dem rein elektronischen Zugriff hat sie eine viel schnellere Zugriffszeit und erreicht auch höhere Übertragungsraten.

Ein Nachteil von Flash-Speichern sind die Speicher-Zellen, die nach einer bestimmten Anzahl von Schreibzyklen kaputt gehen und die Lebensdauer der SSD verringert. Dies spielt für den Endbenutzer aber nur eine Rolle, wenn sehr schreibintensive Anwendungen auf der SSD ausgeführt werden.

Solid State Drive als schnelle System-Festplatte

SSDs werden momentan sehr gerne mit vergleichsweise geringer Kapazität gekauft und für das schnelle Laden des Betriebssystems und größerer Programme oder Spiele verwendet. Als Datenspeicher ist sie bisher noch uninteressant, da die Geschwindigkeit hier oft nicht benötigt wird und die Preise von größeren SSDs im Vergleich zu HDDs sehr hoch sind.

Tipps zum Festplatten-Kauf findest du im Festplatten-Ratgeber. Wie du eine neue Festplatte einbaust erfährst du unter Festplatte einbauen.